Werbepylone und Werbetürme in der bayerischen Stadt Passau

Durch die hervorragende Infrastruktur in die nahe gelegenen Länder Tschechien und Österreich erfreut sich die bayerische Stadt Passau über ein großes Einzugsgebiet. Viele international agierende Firmen siedeln sich deshalb im ostbayerischen Passau an. Um auf ihren Standort aufmerksam zu machen, kommen Werbepylone, Werbestelen und Werbetürme von der Schmid Werbesysteme GmbH in Bayern zum Einsatz. Im historischen Stadtkern von Passau ist diese Art der Leuchtwerbung in der Regel untersagt. In den Gewerbegebieten in Passau, die zum Großteil an der Bundesautobahn 3 oder den Bundesstraßen B 8, B 12, B 85 und B 388 liegen, kann jedoch die Fernwirkung der Werbetürme und Werbepylone optimal genutzt werden. Pendler, die täglich vom nahegelegenen Pocking nach Passau zur Arbeit fahren, sehen schon von der Ferne die hohen Werbetürme und Werbestelen der Industrie-, Handels- und Logistikunternehmen. Touristen, die auf dem Weg zum Wellnessurlaub in Bad Griesbach im Rottal sind, werden durch die hohen Werbetürme und Werbepylonen zu einem Zwischenstopp in Passau verleitet.

 

Passau setzt auf Fernwirkung bei der Leuchtwerbung

Obwohl Passau selbst eine sehr interessante Stadt ist und jährlich mehr als 460.000 Übernachtungsgäste zählt, ist Passau auch als Verkehrsknotenpunkt zu sehen. Nicht nur das Straßennetz, auch die Schifffahrt und der Radtourismus sorgen für viel Bewegung in Passau. Jeder Gastronom, jeder Dienstleister und Einzelhändler muss in Passau auf sich aufmerksam machen. Werbepylonen, Werbetürme und Werbestelen mit einer guten Fernwirkung sind dazu optimal geeignet. Doch im historischen Stadtkern bleibt den Passauer Geschäftsleuten diese Form der Werbung wegen der strengen Passauer Werbeanlagensatzung meist verwehrt. Geschäfte in der Theresienstraße nutzen große moderne Blumenkästen oder dekorative Fahrräder als „Werbestele“, um Passanten auf den Laden aufmerksam zu machen. In der Bahnhofstraße in Passau sind die Vorgaben der Stadt geringer. Hier wirbt zum Beispiel ein Optiker mit einem hohen Werbeturm, der als Wegweiser zum Geschäft in der Nähe fungiert.

WERBEPYLONEN – WERBESTELEN – WERBETÜRME

PLANUNG – PRODUKTION – MONTAGE AUS EINER HAND

Die Bewegungsgeschwindigkeit verlangt nach Werbepylonen

In Passau vollzieht sich die Mobilität innerhalb der Stadt sehr unterschiedlich. Dem langsamen Fußgänger und Radfahrer steht die schnelle Bewegung mit Bus, Auto, Schiff und Bahn gegenüber. In den verkehrsberuhigten Zonen in Passau, die zum Schlendern einladen, wird der gesamte Stadtraum von den Passanten wahrgenommen. In der Passauer Fußgängerzone oder an Verkehrsknotenpunkten mit langen Wartezeiten wird auch kleinformatige Werbung, wie ein Schild oder eine kleine Werbestele erfasst. Im schnell fliesenden Verkehr auf den Hauptstraßen der Stadt Passau, wie der Neuburger Straße hingegen fordert es großformatige Werbetürme oder Wiederholungen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Generell ist zu sagen: Je schneller die Bewegungen, umso großflächiger und plakativer muss die Leuchtreklame sein. Dieses Bild zeigt sich auch in Passau, in Pocking und Bad Griesbach. In den Hauptverkehrsstraßen, den Gewerbegebieten und entlang der Bundesstraßen und Autobahnen werben Discounter, Möbelmärkte und Unternehmen mit einem großen Werbepylon. Zum Teil mit einem riesigen Werbeturm. Doch auch hier müssen sich die Gewerbetreibenden an Regeln halten. Laut § 33 der Straßenverkehrsordnung ist es grundsätzlich verboten, Werbung außerhalb geschlossener Ortschaften anzubringen, wenn durch den Werbeturm, die Werbestele oder Werbepylone Verkehrsteilnehmer abgelenkt oder beeinträchtigt werden können. Für die Anbringung einer Werbestele an deutschen Bundesstraßen und Autobahnen greift das Bundesfernstraßengesetz. Unter dem § 9, Absatz 6 ist die Anbringung von Außenwerbung an Bundesstraßen und Autobahnen geregelt. Erst kürzlich wurde im Raum Passau ein sechs Meter hoher Werbeturm, der für einen befristeten Zeitraum an der B 299 aus Richtung Trostberg kommend, aufgestellt werden sollte, nicht genehmigt.

 

Wie lässt sich im Raum Passau ein Werbeturm realisieren?

Ob Werbestele, Werbeturm oder Werbepylon, bei jeder Reklame sollte vorab die grundsätzliche Frage der Baugenehmigung geklärt sein. Das erfahrene Team der Schmid Werbesysteme GmbH kann im Raum Passau und auch in Bad Griesbach, Trostberg und Pocking sehr gut einschätzen, welche Werbeanlage in Abhängigkeit zum Standort große Chancen auf eine Genehmigung hat. Anschließend erfolgt die Planung des Werbepylonen. Beim nächsten Schritt wird bei der Baubehörde der Antrag nach der regionalen Werbeanlagensatzung für den Werbepylon oder Werbeturm gestellt. Nach der Genehmigung erfolgen die Produktion und die fachgemäße Montage des Werbepylonen. Für eine Beratung vor Ort oder ein Angebot nehmen Sie bitte jetzt Kontakt zu uns auf.

 

ABLAUFPLAN

25%

ANFRAGE

50%

BERATUNG VOR ORT

75%

ANGEBOTSERSTELLUNG

100%

EINBAU UND WARTUNG

Unverbindliches und kostenloses Angebot jetzt anfordern
Kostenlose Beratung vor Ort
Jetzt Angebot oder Beratung anfordern!

Bitte schreiben Sie uns Ihre Wünsche. In kürzester Zeit nehmen wir Kontakt zu Ihnen auf.