Werbeaufsteller Verbot in Amberg

Werbeaufsteller

25 Jan Werbeaufsteller Verbot in Amberg

Warum Werbeaufsteller in Amberg verboten wurden

Zum 01.01.2018 hatte die Stadt Amberg in Bayern beschlossen, die Anzahl der Werbeaufsteller in der Innenstadt zu reduzieren. Das ist nicht verwunderlich, denn unbeleuchtete Werbeaufsteller sind nicht genehmigungspflichtig. Vor allem, wenn diese nur vorübergehend, wie im Fall eines Sonderangebots oder Wahlkampfes aufgestellt werden. Ebenso an Baustellen, in Form von Informations-Anschlägen oder als Dekoration in Schaufenstern. Auch sind Werbemittel für Zeitungen nicht genehmigungspflichtig. Genehmigt werden müssen nur Werbeanlagen, deren Ansichtsfläche über einem Quadratmeter liegt. Dies führt dazu, dass auf 50 Meter oftmals 5 Werbeaufsteller zu sehen sind. Vornehmlich wenn in der Fußgängerzone Geschäfte abseits liegen, wird mit Werbeaufstellern und Pfeilen auf das Geschäft in der Nebenstraße aufmerksam gemacht. In Amberg hat das überhandgenommen. Denn Werbeaufsteller sind mit um die 100 Euro recht günstig und ein Plakat ist schnell gedruckt und eingelegt. Werbeaufsteller werden in der Fachsprache auch Werbestopper oder Kundenstopper genannt.

Verbot Werbeaufsteller Amberg


Die Stadt Amberg hat nun zum 01.01.2018 eine Sondernutzungssatzung erlassen, um die Werbestopper- bzw. Kundenstopper-Flut einzudämmen. Ziel war eine freie Fußgängerzone. Einige Einzelhändler befürchteten nun Einbußen und beschwerten sich. Vor allem die Aufsteller mit Ware wie Regenschirme, Postkarten oder Andenken können tatsächlich Umsatzeinbußen mit sich bringen. Händler befürchten, es bleiben dann Kunden weg. Die Stadt hat nun eine Übergangsfrist bis zum 30.03.2018 genehmigt. Aber dies gilt nur für Warenauslagen. Die Werbeaufsteller dürfen nur noch an der Fassade des Geschäfts stehen. Also direkt vor dem Geschäft und damit ist die Werbewirkung nahezu wertlos. Die Stadt Amberg möchte die Flut an Kundenstoppern eindämmen und die Innenstadt attraktiver machen. Der Besucher soll durch die Altstadt bummeln, ohne ständig von Kundenstoppern behindert zu werden.

Werbeaufsteller Kundenstopper Verbot Amberg


Werbeaufsteller durch moderne Systeme ersetzen bringt mehr Umsatz

Durch die unüberschaubare Anzahl an Plakat-Werbestoppern verliert die Werbung jedoch tatsächlich an Sichtbarkeit. Wir empfehlen hier eine leuchtende Lichtwerbung in Form einer Leuchtreklame. Diese ist bereits von Weitem sichtbar und vor allem im Herbst und Winter entsteht durch das Licht ein angenehmes Gefühl beim Kunden. Zusätzlich bietet sich Digital Signage an. Es handelt sich hierbei um die modernste Form der Kundenstopper. Es sind praktisch Kundenstopper mit einem vollflächig eingebauten Bildschirm. Dieser kann beim Geschäft, im Schaufenster oder im Geschäft aufgestellt werden. Je nach Tageszeit kann der Unternehmer eine andere Werbung aussenden. Ob Tagesangebot, Angebot für Mütter bis 12.00 Uhr oder am Nachmittag für Schüler. Per WLAN oder USB Stick lässt sich die Werbung einfach aufspielen und auch Videos sind problemlos möglich. Mit dieser Art von Werbung setzen Sie sich deutlich von Mitbewerbern in Amberg ab. Und diese wird auch so schnell nicht kopiert.

Sichern Sie sich gegen die Einstellung der Kundenstopper in Amberg ab und lassen sich von uns beraten. Seien Sie versichert, dass Sie mit unserer Leuchtreklame die Kundenanzahl und den Umsatz deutlich steigern können. Wir beraten Sie gerne vor Ort. Lesen Sie auch hier, warum Existenzgründer auf Leuchtreklame setzen und hier ein Umsatzzuwachs von bis zu 30 Prozent möglich ist. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Ob in Amberg, Bayern oder bundesweit. Wir freuen uns über Ihre Anfrage.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Tel. +49(0)9672 9275 792
info@leuchtreklame-pylonen.de
Kostenloses Angebot anfordern
Kostenlose Beratung vor Ort
Jetzt Angebot oder Beratung anfordern!

Bitte schreiben Sie uns Ihre Wünsche. In kürzester Zeit nehmen wir Kontakt zu Ihnen auf.